Notizen “Selbstorganisiertes Lernen”, 14.04.

Vielen Dank für die interessanten Diskussionen in den vergangenen Tagen!

Ich teile hier einfach meine eigene Mitschrift von der Session am Mittwoch, meine eigenen Notizen in Kursiv. Fügt gern Ergänzungen aus den anderen Breakout-Sessions hinzu! 🙂

Selbstorganisiertes Lernen im Arbeitskontext fördern: Was braucht es?       

SessiongeberIn: Gudrun Gaedke       

 

Wie kann selbstorganisiertes Lernen (SOL) im Arbeitskontext gefördert werden?   

Selbstorganisiertes bzw. eigenverantwortliches Lernen am Arbeitsplatz steht im Fokus innovativer bzw. agiler Arbeitsumwelten. Die Anforderung an jede*n Einzelne*n, sich selbstverantwortlich weiterzuentwickeln wird größer bzw. als Notwendigkeit erkannt. Lernen zu lernen bzw. neue Lernroutinen zu entwickeln brauchen Zeit und Unterstützung. Insbesondere die Umstellung von erprobten Lernzugängen (Konsument) zum eigenverantwortlichen Lernen (Prosument) ist von vielen Faktoren beeinflusst. Dazu kommt, dass viele Unternehmen noch von einem klassischen Lernumfeld (Entwicklung Top Down) geprägt sind.

In dieser Session soll nach einem kurzen Impuls darüber diskutiert werden, wie selbstorganisiertes Lernen im Arbeitskontext gefördert werden kann. Welche Rolle haben die Personalentwicklung, die Führungskräfte und die Mitarbeiter*innen selbst? Welches Lernumfeld braucht es, um selbstorganisiertes Lernen zu ermöglichen und zu fördern?

Ziel ist es, bereits bewährte Herangehensweisen zu identifizieren bzw. nach neuen Zugängen zu suchen.

Was sind Widerstände gegenüber selbstorganisiertem Lernen? Mitarbeitende, Führungskräfte, Top-Management, Personalentwicklungsabteilung, …

https://www.modernworkplacelearning.com/cild/mwl/who-is-responsible-for-modern-workplace-learning/

Was sind implizite Annahmen rund ums Lernen, was für doppelbödige Botschaften senden wir? -> Externe Seminare häufig als Incentive genutzt, während selbstorganisiertes Lernen weniger bis gar nichts kostet -> SOL auch belohnen, zB durch Gutschein für Café oder Bücher

Können unsere MA überhaupt selbstorganisiert lernen? -> Homeoffice funktioniert ja auch!

Wie kann man den Übergang vom herkömmlichen Lernen zum SOL moderieren? -> Verbindung unterschiedlicher Elemente zu Modulen: zB Auftakt-Workshop, danach Recherche-Aufgabe, dann Austausch in Peer-Group, dann nächste Seminar-Session etc.

Probleme rund um SOL:

  • lässt sich schlecht verwalten
  • lässt sich schlechter strategisch steuern
  • ist überfordernd bei komplett neuen Themen
  • macht mehr Arbeit für die Lernenden
  • drückt vordergründig weniger Wertschätzung aus

 

Valeska Szalla

Valeska Szalla

2 thoughts on “Notizen “Selbstorganisiertes Lernen”, 14.04.

Schreibe einen Kommentar